Heute habe ich meine Variante eines köstlichen, easy, italienischen Nudelsalats für euch. Ich gehöre zu der Sorte Mensch, die ohne Nudeln ein zutiefst unglückliches Leben führen würden. Nudeln machen glücklich, sind günstig und total wandelbar. Das besondere an diesem Salat sind die ausgewählten Zutaten und das süß-herbe Dressing, welches ausgezeichnet zum Salat harmoniert.
Ich nehme den Salat auch gerne zu Grillpartys oder zum picknicken mit, weil sich gerade hier im Vorfeld bei Bedarf (laktosefreier Mozzarella, anderer Salat als Rucola, glutenfreie oder Vollkornnudeln etc.) ein Großteil der Zutaten abwandeln lässt – auch wenn ich den tollen Serrano-Schinken für die Fleischesser trotzdem immer separat mitschmuggle 🙂 Außerdem eignet sich der Salat auch als ideales Mittagessen fürs Büro und schmeckt auch am zweiten Tag noch richtig lecker. Also los geht’s:

Zutaten für den italienischen Nudelsalat

Rezept für etwa fünf Personen

         Für den Nudelsalat

  •  1Pk Rucola
  •  1Pk Cherry Tomaten (je nach Angebot kannst du kleine Tomatensorten auch mischen)
  •  300g Lieblingsnudeln (am besten Farfalle, Fusilli, Rigatoni, Tortellini oder falls es etwas spezieller sein soll -> Orechiette; in jedem Fall keine Bandnudeln)
  •  1Pk Serrano- oder Parma-Schinken
  •  1 Schale Mini-Mozzarella
  •  Pinien- oder Wallnusskerne
  •  gehobelter Parmesan
  •  Salz, Pfeffer und italienische Gewürze nach Bedarf

 Für das Salat-Dressing

  •  Olivenöl
  •  Balsamico
  •  Honig
  •  mittelscharfer Senf
  •  Genovese Pesto (auf keinen Fall „die Rote Pesto“, das versaut aus eigener Erfahrung den Salat leider irgendwie vollkommen)
  • frischer, eingelegter oder gemahlener Knoblauch

Zubereitung des mediterranen Nudelsalats

Das Rezept ist ziemlich simpel: Den Rucola etwas kleiner hacken und dunkle Stellen entfernen. Die Cherry-Tomaten vierteln oder in einer beliebigen Form zerkleinern, den Serrano-Schinken in Streifen schneiden und die Mini-Mozzarella-Kugeln in Hälften schneiden. Röste die Nüsse in einer Pfanne vermische alle bisherigen Zutaten in einer Schüssel.

Die Nudeln wie gewohnt kochen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und in die Schüssel geben.

Als nächstes das Dressing anrühren, das mache ich persönlich – je nachdem wie viel ich vom Nudelsalat herstelle – eher nach Augenmaß. So grob sind es 4EL Olivenöl, dann je nachdem zwei große Schuss mit flüssigem Aceto-Balsamico-Essig oder eher dickerer Balsamico-Sauce und anschließend einem Esslöffel Honig. Das ganze immer mal wieder abschmecken. Als nächstes gebe ich eine Zehe zerkleinerten Knoblauch dazu und etwa zwei bis drei Teelöffel Pesto. Ganz zum Schluss solltest du noch einen Teelöffel Senf unter das Dressing rühren und vor dem Würzen alles gut miteinander vermengen.

Ich bin bei italienischen Kräuter sehr großzügig, also würze ich das Dressing bzw. den Salat außerdem noch mit getrocknetem Thymian, Oregano, Basilikum und etwas Rosmarin – die Gewürzmischung bleibt dir neben Salz und Pfeffer aber vollkommen selbst überlassen. Meistens muss ich die eine oder andere Zutat noch einmal hinzugeben – wichtig dabei ist, dass das Dressing ausgewogen und nicht zu ölig schmeckt. Zu dick durch die Pesto und den Senf darf sie aber auch nicht schmecken.

Zuletzt das Dressing mit dem italienischem Nudelsalat vermischen und als Topping reichlich gehobelten Parmesan drüber streuen – das gibt noch einen extra Kick.

Mit diesem Salat bist du auf der nächsten Gartenfeier sicher der Lieblingsgast! Viel Spaß beim Nachkochen und wie immer freue ich mich auf Anregungen in den Kommentaren.

.entry-meta-primary-page, .single .entry-meta { display: none; }